wolpertinger.net

Echte Fabelwesen

Fabelwesen sind etwas Unerklärliches und Geheimnisvolles. Fantasiegeschöpfe, die in früheren Zeiten als reale Wesen betrachtet wurden. An ihrer Faszination haben sie bis heute nicht verloren. Grundlagen bilden Überlieferungen und Berichte aus Fabeln und der Mythologie.

Im Physiologus werden viele Fabelwesen beschrieben. Ein bebildertes Tierbuch aus frühen christlichen Zeiten. Viele Fabelwesen besitzen eine unterschiedliche, geschichtliche Realität.

Welche Fabelwesen haben in der heutigen Zeit immer noch Bedeutung?

Die meisten Wesen sind Tiere oder Mischgestalten und in vielen Kulturen auch heute noch populär. International sind die bekanntesten Fabelvertreter, das Einhorn, der Drache und die Seeschlange.

Im europäischen Bereich haben sie ihren Ursprung in der keltischen, germanischen oder nordischen Mythologie und sie erscheinen als Elfen, Kobolde, Meerjungfrauen, Trolle oder Wurzelwichte.

Die Fee ist das gutmütigste Fabelwesen

Die Fee ist das gutmütigste Fabelwesen

Im schottischen Lande ist “Nessi” immer noch ein Thema und auch Rübezahl aus dem Siebengebirge gilt als lokaler Vertreter für ein bestimmtes Gebiet.

Aber auch das bayrische Land hat sein eigenes, bekanntes Fabelwesen. Vor hundert Jahren sollen sich Rehbock und Hase gepaart haben, entstanden ist ein Junges mit gehörnten Hasenkopf und Entenflügeln. So zumindest die häufigste Darstellung des Wolpertingers.

Es existiert sogar ein Museum, indem man die ausgestopften Tiere besichtigen kann. Die Jäger aus dem bayrischen Wald sind sich sicher, dass es den Wolpertinger gibt, sonst hätte man ihn ja nicht gesichtet, gejagt und erlegt.

Ähnlich verhält es sich mit dem Elwetrisch, aus der Familie der Raufußhühner, der in der Pfalz beheimatet ist. Auch vor etwa hundert Jahren paarten sich Hühner mit Kobolden, Elfen und anderen Fabelwesen und es entstand ein vogelähnliches Wesen, manchmal mit einem Hirschgeweih versehen.

Warum wünscht man sich diese Wesen und beharrt auf ihrer Existenz?

Fabelwesen vermitteln immer gewisse Eigenschaften und Charaktere. Sie sind nicht selten Symbole für etwas Bestimmtes und Einzigartiges.
Der Mensch orientiert sich gern an dem nicht Greifbaren, aber doch vermeintlich Existierenden. So erlangen nicht definierbare Wesen eine besondere Faszination und werden zu schöpferischen Gestalten.

Wer wäre nicht gern der Drache, das typische Wesen aus Heldensagen. Ein Einzelgänger ohne enge Kontakte, der Großes bewirkt, durch sein Mächtiges und Furcht einflößendes Auftreten.

Oder das Einhorn, einer Pferdegestalt mit Horn, schneeweiß und manchmal mit einem goldenen oder weißen Horn, was für Jungfräulichkeit und Reinheit steht. Symbolisch auch gern als Jungfrau Maria dargestellt.

Die Meerjungfrau, die mit ihrem wunderschönen Wesen Männer betört und sie ins Unglück stürzt.

Der Greif ist bekannt, dass er Menschen ablehnt, die von Reichtum beherrscht werden. Er ist stark und wachsam.

Immer gütig und Wünsche erfüllend begegnen uns die Elfen und Feen, die besonders den Menschen zugetan sind, die ein reines Herz besitzen.

Bekannte Fabelwesen

  • Werwölfe
  • Vampire
  • Nessi, das Monster von Loch Ness
  • Minotaurus
  • Pegasus
  • Meerjungfrau
  • Einhorn