wolpertinger.net

Uralt und Feuerspeiend – Der Drache

Der Drache – Fabelwesen der besonderen Art

Der Drache ist ein Fabeltier, welches allein schon von seiner Namensgebung sehr viel mit der Schlange zu tun hat. Aus dem griechischen leitet sich der Name von „draco = Schlange“ ab. Diesen Namen erhielt das Tier durch seine geschlängelte Körperform, die mit vier Beinen und Flügeln bestückt ist.

Seine Fähigkeiten lassen sich aus allen bekannten Tierarten vereinen, sodass er im eigentlichen Sinn für einen unbezwingbaren Gegner steht, der in zahlreichen Geschichten und Märchen nur von den tapfersten Menschen besiegt werden konnte.

Der Körper des Drachen ist geschuppt, die Füße sind große Pranken, die an einen Löwen erinnern und auch der Kopf /die Köpfe sind von anderen Tieren hergeleitet. Meist halten hierfür Wölfe, Löwen und Krokodile als Vorbild her.

Dieses Fabelwesen wird oftmals auch in Geschichten, Sagen und Märchen erwähnt, wo es mit zahlreichen anderen Fabeltieren als faszinierend und atemberaubend gilt.

Diese Fabeltiere sind sehr bekannt:

Die Kämpfer in der Literatur

Bereits in der Bibel lassen sich Grundzüge des Drachenwesens erkennen. Oftmals wird hier von Schlagen und seltsamen Flugechsen gesprochen, die für Unheil und Chaos sorgen. Besonders bekannt ist hierbei die Geschichte, in welcher der Erzengel Michael mit einem siebenköpfigen Monstrum kämpft. Dieser wird geschmückt von feuerroten Flammen und bildet somit einen Teil oder Ansatzweise die Hölle ab.

Der Drache gilt als unbezwingbarer Gegner

Der Drache gilt als unbezwingbarer Gegner

Doch auch in der späteren Geschichten- und Märchenschreibung wird der Drache oftmals erwähnt. So spielt er in dem Märchen des Drachentöters die wohl bedeutendste Rolle. Hierbei steht der Drache ebenfalls für einen übermächtigen Gegner, der von einem einfachen Mann bekämpft wird. Erneut lässt sich das furchteinflößende und grausame Bild des siebenköpfigen Tieres, das Feuer speit und Menschen sehr gerne tötet, erkennen.

Faszination Fabeltier – Fantasie oder reales Urtier

Doch auch wenn er als Fabelwesen bezeichnet wird, gehen immer wieder viele Menschen davon aus, dass es einst den echten Drachen gegeben haben muss. Diese These kann bis heute nicht im Einzelnen bestätigt werden, da nie Skelette oder Knochen von echten Drachen gefunden wurden.

Dennoch willigt auch die Wissenschaft ein, dass es Tiere gibt oder gab, die dem Drachen als Vorbild gedient haben könnten. So sahen die meisten Dinosaurier dem Bild des Drachen schon sehr ähnlich, wenn auch nur mit einem Kopf.

Auch der heute noch lebende Komodowaran entspricht dem typischen Bild eines Drachen, der gefräßig und blutrünstig kämpfen kann. Einzig fehlen dem Komodowaran die Flügel, um über gigantische Strecken zu fliegen.

Hierbei aber lässt sich das Bild des Flugsauriers gut mit dem typischen Komodowaran ergänzen und kombinieren, sodass ein Kampftier entsteht, der dem allgegenwärtigen Bild in allen Arten entspricht.